Unternehmen "Meeresbuffet Altenburg GmbH"

Firmengeschichte Teil 2

1995: Die Einweihung des neuen Restaurants

Erst nach Fertigstellung bis ins letzte Detail erfolgte am 3. November 1995 die Einweihung mit allen am Bau Beteiligten, Verwandten und Freunden.

Unvergesslich bleibt in diesem Zusammenhang zu nennen, dass in den Stunden der Einweihung der Winter plötzlich einsetzte und bis Ende März 1996 anhielt. Das hatte auch gewisse Auswirkungen auf unseren Start. Die Beheizung war zu schwach ausgelegt und mußte in einer Hau-Ruck-Aktion am Wochenende ausgewechselt werden.

Ein kleines Chaos spielte sich auch über mehrere Tage in der Spülküche ab. Die Geschirrspülmaschine ging gleich am 1. Tag kaputt. Die Aufwaschfrauen mußten alles per Hand erledigen; heulten, streikten und wechselten. Im Lokal war davon nichts zu spüren. Der Andrang war vom 1. Tag an groß und alle Mitarbeiter – Bodo, Gabi, Jaqueline, Simone, Frau Eidner und Christa Seidlitz – gaben ihr Bestes. Nach 2 Monaten Eingewöhnung wurde auch diese neue Art Fischgastronomie für alle zur Routine.

10-Jähriges Jubiläum

Neben dem Kampf um zufriedene Kunden und gute Unsätze, gab es immer wieder, aber schlecht planbare Höhepunkte: Feste der Stadt, der Werbegemeinschaft, eigene Anlässe und andere operative Einsätze.

In besonderer Erinnerung bleibt unser eigenes 10-jähriges Jubiläum mit einem Verkauf von ca. 5000 Fischbrötchen, ca. 2500 warmen Fischgerichten, Kaffee, Kuchen, Bratwürsten...

Kommentar der Presse:

>>Die Preise sind, trotz großer Investitionen moderat geblieben.
Die größte Herausforderung für das Team war das 10-jährige
Jubiläum. „Liebhaberpreise“ taten ihre nichtgeahnte Wirkung.
Nun läuft alles wieder in geregelten Bahnen.<<

Früher und heute: 5 Jahre „Fischbude“ & 10 Jahre „Meeresbuffet“

Die Aktivitäten von E. Seidlitz in der Baderei, die Umgestaltung des näheren Umfeldes um's „Meeresbuffet“, das heißt Gestaltung Freisitz und Brunnenanlge, sowie Bau der beidern Geschäftshäuser Kronengasse 1 und 5, waren abgesehen vom eigenen „gerne gestalten“, äußerst wichtig und nachhaltig, um den Standort Baderei und des „Meeresbuffets“ zu erhalten und aufzuwerten.

Möge das einem Außenstehenden kurz und unbedeutend erscheinen. Nur wer die Zeit miterlebt hat, weiß, dass zu einem viele tausend Tage währendem Erfolg nicht Glück die Ursache ist.

Neben einer anfänglich guten Idee, Mut und konsequenter Umsetzung ist es dann vor allem die tägliche Motivation der Mitarbeiter, ihr Fleiß, Ausdauer, Beharrlichkeit und vieles mehr. Wir, Christa und Erhard Seidlitz, möchten uns bei unseren Mitarbeitern, bei Bodo, Gabi, Jaqueline und allen anderen für die nicht immer leichte aber schöne Zeit bedanken.

Zurück